So alt wie ein afrikanischer Elefant

– 25 Jahre Erfolg im sanften Tourismus –

Wenn man bedenkt, dass ein Elefant in freier Laufbahn eine Lebenserwartung von 30-40 Jahre hat, kann sich Wilderness Safaris bereits als erfahrener, gereifter Dickhäuter in der Unternehmenswelt bezeichnen. Seit 25 Jahren führt Wilderness Safaris, südafrikanischer Spezialist für nachhaltigen Tourismus, anspruchsvolle und umweltbewusste Reisende in die entlegenen Naturräume des südlichen Afrika. Ein Teil der Einnahmen durch die exklusiven Fly-In-Safaris in ökologisch verträgliche Camps fließt in Umweltschutzprojekte, um die ursprüngliche Flora und Fauna zu erhalten.

Eines dieser Renaturierungsprojekte können Besucher im Abu Camp in Botswana hautnah mitverfolgen. Dort kümmern sich einheimische Tierpfleger um Elefanten, die einst in Zoos oder Zirkussen mangelhaft geführt wurden. Nachdem der Nachwuchs in der Elefantenherde sichergestellt ist, werden die Tiere behutsam an die Lebensbedingungen der Wildnis gewöhnt und

später in die Freiheit entlassen. Der schönste Erfolg dieses Wildniskonzeptes ist immer wieder die Geburt eines Baby-Elefanten – wie geschehen im Februar 2008. Mitarbeiter und Urlauber freuen sich über den vierten im Camp geborenen Elefant. Er heißt „Lorato“, was auf Deutsch „Liebe“ bedeutet.

Preis für das Abu Camp: ca. 1.780€ pro Person/Nacht inkl. Verpflegung und aller angebotenen Aktivitäten (Highlight: Safari mit den Abu Elefanten)

Infos zu Wilderness Safaris:

Wilderness Safaris unterhält über 60 luxuriöse Camps und Lodges in Botswana, Namibia, Sambia, Südafrika und Malawi. Diskret in die Umwelt integriert und aus edlen Naturhölzern gebaut, sind die zeltartigen Zimmer großzügig ausgestattet und bieten den Gästen maximalen Komfort. Da die Camps bewusst klein angelegt sind, kann ein individuell-persönlicher Service garantiert werden.

Exzellent ausgebildete einheimische Guides führen die Besucher in ursprüngliche Landschaften und spektakuläre Wildtier-Reservate. Ob im Jeep, Boot oder zu Fuß, auf den Safaris erhalten die Urlauber einen einzigartigen Einblick in die außergewöhnliche Vielfalt des afrikanischen Kontinents – ganz nach der Überzeugung von Wilderness Safaris „Our journeys change people’s lives“.

Mit ihrer Buchung tragen Gäste zur Förderung der Non-Profit-Organisationen von Wilderness Safaris bei, die verschiedene Erziehungs- und Naturschutzprojekte finanzieren. So lädt der Children in the Wilderness Trust (www.childreninthewilderness.com ) einmal im Jahr sozial benachteiligte Kinder für mehrere Tage in die Camps ein, um ihnen dort die Schönheit und den Reichtum ihrer Heimat nahe zu bringen – mit dem Ziel, auf diese Weise eine neue Generation von Wildhütern zu fördern. Das Programm Save the Rhino Trust (www.rhino-trust.org.na ) setzt sich für die Vermehrung der bedrohten Wüsten-Nashörner in Namibia ein.

www.wilderness-safaris.com