Jetzt ist es mittlerweile schon 2 Monate her, dass ich mich bei einem der größten internationalen Netzwerke angemeldet habe. Aller nicht vorhandenen Anfangseuphorie zum trotz,….. bin ich nach wie vor nicht euphorisch. Auch vom Facebook-Fieber, wie es ein Freund von mir ausgedrückt hat, bin ich noch nicht gepackt. Woran mag das liegen, habe ich mich gefragt.. Stimmt etwas nicht mit mir? Bin ich unnormal? Muss ich in meinem Profil angeben, dass ich Stamm- und Gerhinzellenabtötende Sendungen wie Berlin – Tag und Nacht mag, um auch im Facebook-Trend zu sein?

Sicher macht es Spaß z.B. der Welt mitzuteilen, wann z.B. dein Kind geboren wurde. Aber unbedingt notwendig ist es nicht. Interessant finde ich wenn jemandem etwas gefällt: den „Like-Button“. Dieser ist sicherlich ganz nützlich, wenn jemand mitteilt, dass er gerade z.B. einen flotten Dreier mit zwei 10er Frauen (Barney Stinson-Fans wissen hier was ich meine) erfolgreich und zur „allgemeinen „Befriedigung“ abgeschlossen hat, aber wenn jemand schreibt er hätte die schlimmste Erkältung seines Lebens und man dann das Daumen-hoch-Knöpfchen klickt??? Das heißt ja dann soviel wie „Hey toll Alter, du bist voll krank, find ich geil“. Hallo??? Was für´n Arschloch!!!!

Auch erschließt sich mir noch nicht genau der Sinn des „Anstupsen-Buttons“. Ich habe ihn weder benutzt noch nachgelesen, aber ist das so was wie das liebevolle auf sich aufmerksam machen und Kontakt suchen, oder aber das virtuelle Pendant zum realen Tritt in die Eier, wenn einer einem auf ebendiese geht? Wenn das so ist, dann würde ich gerne Norbert Röttgen zum Beispiel anstupsen. Der wirbt nämlich gerade zur Landtagswahl mit dem Spruch „Politik aus den Augen unserer Kinder“

Da frage ich mich doch, haben wir nicht schon genug Kindergarten-Politik mitgemacht? Wenn Kinder gute Leistungen erbringen und brav sind, werden sie meistens belohnt. Soll das jetzt mit allen Wählern so umgesetzt werden? Nach dem Motto: “Ja, der Sprit kostet bald 2,50 Euro, aber wir machen noch mal ne Abwrackprämie“ Bin gespannt wie viele sich da blindlings drauf einlassen würden: „…aber was soll ich denn machen, ich brauch ein neues Auto“.

Oder liegt die Betonung bei dem Wahlkampfspruch auf dem Wort „aus“?. Also quasi, den Kindern die Politik gänzlich vorenthalten und einfach dumme, hirnlose Zombies erziehen, die dann vielleicht tatsächlich eines Tages nur CDU wählen, um nach der Wahl ein Eis spendiert zu bekommen – oder im Fall älterer „Kinder“ einen Besuch bei der örtlichen Dorfgrätsche…

Nehmen wir Frau Kraft. Diese liegt gerade voll vorn in den Umfragen und will um Arbeitsplätze kämpfen, mit den Rentnern zusammenhalten und dabei kein Kind zurücklassen. Ob sie jetzt damit ausdrücken möchte, dass noch mehr Alte noch nicht in den Ruhestand gehen sollten und noch mehr Jungen die Arbeitsplätze wegnehmen? Von wegen Altersarmut vermeiden… Was die Kinder und nicht zurücklassen angeht… Na ja, die werden halt mitgeschleift.

Auch die FDP hat interessante Mottos parat. So will Herr Lindner, lieber neue Wahlen statt Schulden. Wie er diese allerdings vermeiden kann, wird nicht verraten. Oder er will besser viel bewegen, als im Stau ersticken. Natürlich ist es besser in einer atomaren Giftwolke zu ersticken, als im Stau. Das geht auch viel schneller. Sie sagen die FDP ist doch mittlerweile gegen Atomenergie? Na klar. Es hat sicher ein Umdenken stattgefunden, aber noch im Oktober 2010, also gerade mal 5 Monate vor der Katastrophe von Fukushima, hat die FDP, als folgsamer Ja-Sager der CDU, die Forderung der Atomkonzerne EnBW, RWE, Vattenfall und E.ON erfüllt und sich auf eine Verlängerung der Gefahrzeiten für die deutschen Atomkraftwerke verständigt. Fukushima muss der FDP wehgetan haben. Jetzt nicht wegen der Verstrahlung der Umwelt, der Opfer, oder so, sondern nur weil sich das deutsche Volk gegen die Atomkraft gewendet hat und man als jahrelanger Streiter für AKW´s jetzt in der Predulie steckte. Eine so lukrative Einnahmequelle zu verlieren und in neue, regenerative Energien zu investieren, passt ja auch so gar nicht ins Konzept einer Partei, die prinzipiell nicht in der Lage ist eingeständig etwas zu schaffen. Schließlich hat man den Kopf ja immer nur im Arsch der CDU und wo immer dieser Arsch hingeht, geht auch die FDP.

Ähnlich verhält es sich auch mit den Grünen. Auch hier kann man zwar lesen, dass man viel machen möchte, aber nicht ein Wort wird darüber verloren, wie das umgesetzt werden soll. So sagt ein Plakat z.B. „Nur das die Beste für unsere Kinder“. Fehlt da nicht das „Alda, was geht“ davor, oder das „weiß du“ dahinter? Oh, aber natürlich ist hier mit „die“ Frau Löhrmann gemeint, die ja wieder zusammen mit Frau Kraft den Haushalt machen will. Moment mal… Ist Rot-Grün nicht überhaupt der Grund für Neuwahlen???

Zu guter letzt (mal von den rechten, gerhirntoten Schwachmaten abgesehen) haben wir noch die Piraten-Partie, die ja schneller gewachsen ist als ein Penis beim Oralverkehr. Was deren Konzept angeht… Die werben jetzt zwar mit einem Spot im Internet für „mehr Inhalt“ und sagen auch, dass sie ein Konzept haben, doch glauben tuts keiner: vor allem nach so Auftritten wie der von Sebastian Nerz bei Beckmann (siehe hier: Nerz bei Beckmann). Hier gibt es ebenfalls keins, aber dafür möchte man das Inzestverbot aufheben. Ist doch toll. Wir haben zwar keine Ahnung wie wir die Krisen bewältigen sollen, schaffen aber dafür ein neues Sodom und Gormorrha und Sie können bedenkenlos Ihre Schwester vögeln. Dass das Resultat Ihrer abnormalen Gier mit ein paar Krankheiten behaftet sein könnte, paahh – ein bisschen Schwund ist immer. Aber Hauptsache beliebt, klar!

Persönlich freue ich mich auf die Landtagswahl. Wählen darf ich selbst zwar nicht, aber irgendwie kann ich jetzt verstehen, warum Leute Berlin – Tag und Nacht gut finden. Bei der Politik ist das genauso: schlecht vorbereitete Laiendarsteller, spielen talentfrei ohne Sinn und Verstand und kommen sich dabei total gut und wichtig vor, wenn man bei Ihnen den Gefällt-mir-Knopf drückt…

Guten Tag und viel Glück

 

Thomas Skandalis

 

(Quelle Bilder: Thomas Skandalis)