Photo Credit by (c) Picwish Fotodesign

Photo Credit by (c) Picwish Fotodesign

Was für ein Heavy-Fest!!!

Der 15.02.2020 wird den über 4.000 Besuchern des HammerFall Konzerts in der MHP-Arena in Ludwigsburg in bester Erinnerung bleiben. Denn sie durften gleich 3 Bands anfeuern und bekamen den geliebten Sound von Rock und Heavy um die Ohren gehauen.

Serious Black

Los ging es um halb acht mit Power-Metal von Serious Black. Nicht zu verwechseln mit Sirius Black von Harry Potter, wobei die Allusion vermutlich durchaus gewollt ist. Die 2014 gegründete Band, die mittlerweile schon 5 Alben veröffentlich hat, sorgte mit Ihrem schwedischen Frontman Urban Breed für einen stimmungsvollen Einstieg in das über 4-stündige Event.

Battle Beast

Danach kamen Battle Beast auf die Bühne. Der typische Hard-Rock-Sound der 80er vermischte sich mit der kräftigen Röhre von Sängerin Noora Lohimo, die im Kostüm eines gehörnten Dämons einige Highlights aus dem Programm der 2008 gegründeten, finnischen Band zum Besten gab.

Battle Beast – Familiar Hell

Das Publikum, nun richtig geil angefixt, jubelte dann umsomehr, als gegen 21:30 HammerFall mit Never Forgive, Never Forget, aus Ihrem neuen Album Dominion, auf die Bühne krachten und das gaben was die Fans wollten: den geilen Heavy Metal-Sound, der in den 80ern seine Hochphase hatte und noch immer eine stabile und treue Fanbase entertaint. Ein Gast erzählte uns, dass er seinen 16-jährigen Sohn dabei hat, der nur auf Grund von HammerFall das Gitarre spielen lernt.

aktuelles Album Dominion

Die bereits 1993 in Schweden gegründete Band, powerte einen Hit nach dem anderen und brachte die Halle zum ersehnten OhrGasmus. Sänger Joacim Cans, der seit 1996 dabei ist, hat es treffend beschrieben was denn gespielt wird: „Some new shit, some old shit and some shit inbetween“. Und was für ein geiler Shit es war. Ob man wollte, oder nicht, alle Köpfe wackelten beim Headbangen.. Hilft übrigens auch bei vestopfter Nase.. 😉

Sogar ein Hammer-Duett gab es. Ebenfalls aus dem aktuellen Album „Dominion“, übrigens das mittlerweile 11. Album der Band die beim Label Napalm Records unter Vertrag steht, wurde die Single-Auskopplung „Second to One“ angestimmt. Hierzu kam Noora von Battle Beast noch mal auf die Bühne. Zusammen sorgten sie für einen Gänsehautmoment, wie sie nur Heavy Metal-Balladen auslösen können. Die Fans waren begeistert.

Mit Hammer High, Sweden Rock und Hearts on Fire als Encore, verabschiedete sich HammerFall gegen 23:30 von der Bühne und die ersten Reihen durften sich über jede Menge Plektren freuen, die die Band verteilte.

Durften wir uns bei Serious Black und Battle Beast noch frei im Foto-Graben bewegen, so wurde uns bei HammerFall lediglich gestattet von der Seite Aufnahmen zu machen. Mit den Fotografen und Kameraleuten und den Requisiten, die im Weg waren, sind die Aufnahmen nicht unbedingt die Besten, wie Ihr auch erkennen werdet. Aber wir haben das gefilmt was wir mitnehmen konnten und versucht das Beste daraus zu machen.

HammerFall – Never Forgive, Never Forget

Wieder einmal haben die Schweden ein Hammer-Konzert abgeliefert. Heiße Feuereffekte, Konfetti-Kanone und Funkensprühregen bildeten zusätzliche Highlights und die angereisten Fans kamen voll und ganz auf ihre Kosten. HammerFall selber schrieb anschließened auf Insta: “Ludwigsburg, that was fucking epic“. Dem können wir uns nur anschließen.

Finale (Photo by Thomas Skandalis)

HammerFall kann in Deutschland nur noch am 23.02.20 im Huxley´s in Berlin bewundert werden. Danach gibt die Band ein paar Konzerte in Dänemark, Schweden und Norwegen, und tourt dann bis Ende Oktober in den USA. Wer also die Show in Deutschland noch erleben möchte, sollte sich beeilen.

Weitere Informationen zur Tour und zur Band findet Ihr hier: https://www.hammerfall.net/tour