500.000 $ für die James Bond – Ursula Andress Legende?

Am 12. November 2020 werden im Rahmen der Auktion „Icons and Legends of Hollywood“ in Los Angeles zahlreiche Filmkostüme bedeutender Hollywoodstars versteigert. Das alles überragende Stück ist der weiße Gürtelbikini, mit dem Ursula Andress als Honey Rider im ersten James Bond Film 1962 überhaupt, „007 jagt Dr. No“, mit Tauchmesser und Muschel ein Liedchen trällernd, wie eine unbefleckte  Göttin dem Meer entstieg. Im Zustand absoluter Verzückung begann James Bond schließlich den von der Nixe intonierten Schlager „Underneath the mango tree“ nachzusingen. Diese Filmszene gehört zu den bekanntesten aller Zeiten. Der kürzlich verstorbene Sean Connery und die in der Schweiz lebende Ursula Andress schafften damit ihren Durchbruch zu absoluten Weltstars und genau diese Szene war auch der Wegbereiter für den weltweiten Siegeszug des aus moralischen Vorbehalten davor heftig umstrittenen Bikinis. 

Wenngleich der Bikini bereits 1946 von dem Franzosen Louis Réard erfunden wurde, löste er zur Zeit der Entstehung zunächst kurzes Entsetzen und Beschämung aus, um anschließend wieder in der Versenkung zu verschwinden. Das Freilegen des Bauchnabels galt als unvorstellbare Provokation. Erst im Zuge der sich allmählich anbahnenden sexuellen Revolution traute sich neben Hollywood-Ikonen wie Ursula Andress, Marilyn Monroe und Brigitte Bardot auch die Frau von Nebenan im Bikini an den nahegelegenen Badesee.

Auch Marilyn Monroe, Elizabeth Taylor und Sophia Loren unter dem Hammer
In der Auktion, an der man auch online teilnehmen kann, werden über 900 historische Hollywood-Originale, darunter auch von Ikonen der Filmbranche getragene Kleidungsstücke, den Besitzer wechseln: Darunter Marilyn Monroes getigertes Abendkleid aus „Das verflixte 7. Jahr “ sowie zwei Badekleider von Elizabeth Taylor und Sophia Loren. Hier wird auch das BikiniARTmuseum gefordert, seine bereits existierende einzigartige Sammlung des weltweit ersten Museums für Bademode und Badekultur um weitere Ausnahmestücke zu ergänzen.

Unvorstellbare 300.000 $ ist das Mindestgebot für den James-Bond-Bikini
Wir sind gespannt, wer für ein paar Gramm Filmgeschichte den Preis eines Einfamilienhauses auf den Auktionstisch blättert. Auch das BikiniARTmuseum ist bereits für die Auktion registriert und hat damit die „Lizenz zum Bieten“.

© Aurimages Ursula Andress 1962 in 007 „Dr. No“ als Muscheltaucherin Honey Rider im weißen Bikini und mit Messer am Gürtel. Der geschätzte Versteigerungswert des Bikinis für die Auktion am 12. November 2020 liegt zwischen 300.000 und 500.000 $.

Die Auktion „Icons & Legends of Hollywood“ des Auktionshauses „Profiles in History“ findet am 12. November 2020 in Los Angeles statt. Der geschätzte Versteigerungswert liegt zwischen 300.000 und 500.000 US-Dollar. Die Pariser Bademodenexpertin Ghislaine Rayer, Autorin des Buches „Bikini: La légende“ und Kuratorin des BikiniARTmuseums, blickt der Auktion erwartungsvoll entgegen: „Eine solche Versteigerung ist ein unvergleichbares Ereignis. Bereits 2001 wurde der Dr.-No-Bikini aus dem Privatbesitz der Schauspielerin durch das berühmte Auktionshaus Christie’s in London für 40.000 Pfund verkauft. Ich gehe davon aus, dass sich der Wert um ein Vielfaches steigern wird und erwarte ein spektakuläres hohes Gebot“. „Zusätzliche mediale Aufmerksamkeit und Brisanz erhält die Auktion dadurch, dass der Hauptdarsteller Sean Connery, Oscarpreisträger und unumstrittener bester James Bond Darsteller aller Zeiten, gerade mal knapp zwei Wochen vorher im Alter von 90 Jahren in seinem Wohnsitz in Nassau verstarb“, so Lisa Otten, die Historikerin des BikiniARTmuseums. Der nun 58 Jahre alte Kinoklassiker schreibt weiterhin Filmgeschichte.

Die Fangemeinde kann mitbieten! – Wer errät den richtigen Versteigerungspreis?
Unter https://bikiniartmuseum.com/gewinnspiel kann man seine persönliche Schätzung abgeben, für welchen Preis der James-Bond-Bikini seinen Besitzer wechseln wird. Wer hat den besten Riecher? Den Siegern winken tolle Preise des BikiniARTmuseums, dem weltweit ersten Museum für Bademode und Badekultur.