Weltschnellstes elektrisches Speedboot tritt gegen Tesla 3 auf dem Rhein an



Die Candela Seven ist das erste schnelle elektrische Motorboot mit einer Reichweite und Geschwindigkeit, die mit denen von Mitbewerbern mit fossilen Brennstoffen vergleichbar ist. Das in Schweden entwickelte und hergestellte Hydrofoil-Boot nutzt ein innovatives Design mit Foils genannten Flügeln unter dem Rumpf, das den 25 Fuß langen Bowrider vollständig über der Wasseroberfläche fliegen lässt. Das reduziert den Wasserwiderstand des Rumpfs im Vergleich zu herkömmlichen Booten um 80 Prozent. Das Ergebnis ist eine beispiellose Reichweite von 92 km, dreimal so hoch wie bei anderen Elektrobooten. Dank ihrer fortschrittlichen Technik – ein computergesteuertes Stabilisierungssystem macht das Boot gegen Wellen und hartes Einsetzen des Rumpfs immun – wird die Candela Seven auch als Tesla der Meere bezeichnet. Jetzt wird die Candela Seven gegen einen echten Tesla antreten. Am 28. Mai (Donnerstag) wird die Candela Seven bei der Fernsehsendung „auto mobil – das VOX Automagazin“ des deutschen Senders VOX dabei sein, wo sie zum Rennen gegen einen Tesla Model 3 zwischen Köln und Düsseldorf auf einer Strecke von 32 Seemeilen antritt. Der Tesla Modell 3 ist zwar schneller, muss sich auf der Autobahn aber gegen den Berufsverkehr durchsetzen. Auch die Candela wird mit starkem Verkehr und Seegang auf dem Rhein zu kämpfen haben, hat aber dank ihrer Hydrofoils einen Vorteil gegenüber anderen Booten. „Ein konventionelles Boot müsste bei Wellengang langsamer fahren, aber wir fliegen einfach über die Wellen, ohne von ihnen getroffen zu werden“, erklärt Kristian Sloth Lauszus, Chefingenieur für Steuerungssysteme der Candela, die Strategie des schwedischen Teams für das Rennen. Wie das Rennen ausgeht und wer siegreich ist – Auto oder Hydrofoil-Boot – wird im Sommer bei „auto mobil – das Vox-Automagazin“ zu sehen sein.