Die Show Le Petit Chef erobert weitere Städte Deutschlands: Die animierte Dinner Show hat seit November 2017 im Hotel Berlin, Berlin zahlreiche Menschen begeistert und ist nun auf der Suche nach neuen Locations, in denen der kleinste Koch der Welt seine Gäste auf eine kulinarische Entdeckungsreise mitnehmen kann. In Kooperation mit dem Hotel Berlin, Berlin erlebten die Gäste der Show bereits seit November letzten Jahres die Abenteuer des kleinsten Kochs der Welt. Auf den Spuren Marco Polos reist er von Marseille über Arabien, Indien, den Himalaya bis nach China – das Ganze in Miniaturformat übertragen über eine 3D-Projektion. Die, vom belgischen Künstlerkollektiv „Skullmapping“ entwickelte, Show verbindet aufwendige Animationskunst mit kulinarischen Köstlichkeiten und nimmt Groß und Klein mit auf eine Reise rund um die Welt. Nachdem die Show Le Petit Chef, die unter anderem in Dubai, Abu Dhabi, London und Stockholm gelaufen ist, ihren Erfolg auch in Berlin verbuchen konnte, ist die Produzentin Nadine Beshir auf der Suche nach neuen Locations innerhalb Deutschlands. „Im Gegensatz zu anderen Dinner Shows haben wir unsere Geschichte um das Essen kreiert und nicht umgekehrt. Wir glauben daran, dass Menschen, wenn sie essen gehen möchten, das Menü in den Mittelpunkt stellen. Der Entertainment Inhalt fasziniert und beeindruckt, wenn der jeweilige Gang genossen wurde.“, so Nadine Beshir.

Nun ist es soweit: Getreu diesem Motto, ist der kleinste Koch der Welt bald auch in Köln und Baden-Baden zu erleben. Gäste dürfen sich, neben einem kulinarischen 6-Gänge-Menü, auf spannende Geschichten, einen exklusiven Service und faszinierende Projektionserlebnisse freuen. Und weil sich der kleine Koch von Berlin nicht ganz trennen möchte, sucht er auch weiterhin in der Hauptstadt nach einer neuen Location, in der er seine Gäste weiterhin verzaubern kann.
Entstanden ist die Idee zu Le Petit Chef in der Schmiede des belgischen Künstler-kollektivs „Skullmapping“ – gegründet 2010 von dem Award prämierten Filmemacher Filip Sterckx und dem Galeristen Antoon Verbeeck. Visual Mapping, bisher nur üblich auf Gebäudefassaden im Rahmen von Großveranstaltungen, beispielweise als überdimensionale Video-Mapping-Projektionen, gibt es nun – dank Le Petit Chef – auch in Miniaturform. „Der 3D-Effekt in unseren Videos wird oft für ein Hologramm oder eine 3D-Projektion gehalten. Tatsächlich jedoch handelt es sich um eine normale Projektion. Wir nutzen spezielle optische Techniken, Längenverzerrungen aus dem richtigen Blickwinkel, um den Effekt oder die Illusion von 3D zu erzeugen“, so Sterckx.
Dass trotz dem kulinarischen Fokus viel Wert auf die Qualität der Projektionsarbeiten gelegt wird, lässt die Dinner Show zu einem Unikat in Deutschlands Eventszene werden. Dem Fakt, dass der kleinste Koch der Welt, neben Berlin, nun bald auch Köln und Baden-Baden in seinen Bann ziehen wird, steht also nichts mehr im Wege!

 

Erste Eindrücke auf Youtube sowie auf der Website Dinner Time Story.