Statt mit dem üblichen Land Rover und Toyota Geländewagen, können Touristen in Uganda jetzt auch mit nostalgischen VW T2-Bussen das Land erkunden

 Uganda-Reisende mit einem Faible für Nostalgie und Charme, können ab sofort mit Betty und ihren beiden Brüdern Dude und Piglet durch die Perle Afrikas reisen. Wer jetzt denkt, bei den dreien handelt es sich um Tour-Guides liegt allerdings falsch: Betty, Dude und Piglet sind Oldtimer-Busse, genauer gesagt VW Bullis. Die drei gehören Kombitours, einem lokalen Reise-Veranstalter, der Tagesausflüge und selbst mehrtägige Safaritouren an Bord der T2-Busse anbietet.

Jeder der drei VW Bullis hat schon einige Jahre auf dem Buckel und eine interessante Geschichte zu erzählen: den blauen Dude etwa fand Gründer und Managing Director der Firma, Steve Cresswell, parkend in einem Hinterhof entlang der Straße von Entebbe nach Kampala. Die letzten Besitzer hatten das Fahrzeug als Hühnerkäfig genutzt. Cresswell kaufte den VW Bulli kurzerhand und brachte ihn – ohne Hühner – nach Jinja, wo er ihn zusammen mit seinem Team aufarbeitete. Betty, der orangefarbene Bulli, fuhr wie andere VW-Busse als Sammeltaxi durch Kampala. Heute bietet die 40-jährige „Dame“, wie sie liebevoll genannt wird, Platz für sechs Personen, verfügt über eine bequeme Rücksitzbank und eine iPod-Dockingstation.

Touristen buchen Betty, Dude und Piglet immer zusammen mit einem erfahrenen Fahrer und Guide. Denn insbesondere während der Regenzeit ist das Navigieren über die teils unbefestigten Straßen Ugandas nicht ganz einfach. Und weil auch gelegentliche Pannen zum Reiseerlebnis mit den drei VW Bullis dazugehören, fungiert jeder der Guides auch gleichzeitig als Mechaniker und Bulli-Flüsterer.

Mit dem VW Bulli durch Uganda_copyright Kombi Tours

Mit dem VW Bulli durch Uganda_copyright Kombi Tours

Die Auswahl an Touren an Bord der Bullis reicht von klassischen und mehrtägigen Safari-Touren etwa in den Queen Elizabeth oder den Murchison Falls Nationalpark, bis hin zu  kürzeren Ausflügen zu den noch weniger bekannten Attraktionen Ugandas – beispielsweise zu den Sipi Wasserfällen am Fuße des Mount Elgon im Nordosten des Landes. Aber auch eine Kombination mehrerer Reiseziele mit, unter anderem einem Besuch der Berggorillas im berühmten Bwindi Nationalpark, ist mit den VW Bussen möglich. Je nach Länge und der gewählten Kategorie an Unterkünften reichen die Preise von 65 EUR (70 US Dollar) pro Person für Tagesausflüge bis hin zu 2.605 EUR (2.790 US Dollar) pro Person für die 8-tägige „Best of the West“ Safari-Tour.

Weitere Informationen zu den VW Bulli-Touren gibt es unter www.kombitours.com.

Hintergrundinformationen Uganda:

Uganda liegt im Herzen des Kontinentes Afrika am Äquator und besitzt einige der größten Attraktionen Afrikas: unter anderem die größte Population an Berggorillas, das UNESCO Weltnaturerbe die Rwenzoriberge, vier der größten sieben Seen Afrikas und mit dem Viktoriasee den drittgrößten See der Welt, die Quelle des Nils und mit über 1.670 Vogelarten ist Uganda das vogelreichste Land Afrikas. Außerdem sind die Big Five, weitere Primaten und verschiedenste Reptilien in Uganda zu Hause. Weitere Informationen zu Uganda sind erhältlich unter: www.visituganda.com

Uganda in den sozialen Medien:

Facebook: Tourismus Uganda | https://www.facebook.com/tourismusuganda

Instagram: tourismus_uganda | https://www.instagram.com/tourismus_uganda

Twitter: @TourismusUganda | https://twitter.com/tourismusuganda

YouTube:  https://www.youtube.com/channel/UC7HRoDgDtXf_6Ag-jCRA65Q