Zucker ist in aller Munde – und das im wortwörtlichen Sinn. Vor 15 Jahren aßen wir Deutschen rund 12 Kilo Zucker im Jahr, heute sind es mehr als 31 Kilogramm. Das entspricht 22 Teelöffel Zucker pro Tag. Zu viel, wie auch die meisten Ernährungswissenschaftler und Verbraucherschützer meinen und Zucker gnadenlos für sämtliche moderne Volkskrankheiten wie Adipositas und Diabetes verantwortlich machen. Doch was macht Zucker eigentlich so gefährlich und auf welche Alternativen können wir ausweichen

Wir wollen kurz festhalten: Zucker ist nicht gleich Zucker. Während natürlicher Fruchtzucker völlig harmlos ist, kann herkömmlicher Tafelzucker unserem Körper großen Schaden anrichten. Vor allem Süßigkeiten machen uns zwar für einen kurzen Moment glücklich, ein Überkonsum aber langfristig krank. Warum? Tafelzucker, der insbesondere in Naschereien verarbeitet ist, wird von unserem Körper besonders schnell verdaut und lässt unseren Insulinspiegel rasend schnell auf ein sehr hohes Niveau ansteigen. Ein zu hoher Insulinspiegel wirkt toxisch auf unseren Körper und kann sich sowohl in psychischen als auch physischen Beschwerden bemerkbar machen. Müdigkeit, Konzentrationsschwäche oder sogar Depressionen sind nur wenige Beispiele davon.

Möchten wir also ein langes, gesundes und glückliches Leben führen, müssen wir uns in erster Linie bei süßen Verlockungen im Alltag zurückhalten. Ob das knusprige Schokomüsli zum Frühstück, das cremige Dessert nach dem Mittagessen oder der obligatorische Geburtstagskuchen im Büro – alles lecker, aber nicht gerade gesund. Glücklicherweise gibt es aber jede Menge Alternativen, die ebenfalls ein Gaumenschmaus sind und noch dazu unsere Gesundheit unterstützen.

Freeletics, einer der weltweit größten Sport- und Lifestyleunternehmen mit Sitz in München, hat 4 leckere und gesunde Rezepte für jeden Nasch-Typ zusammengestellt.

 

1. Für süße Frühstücksfreunde

Rezept 1 Wenn morgens Lust auf etwas Süßes aufkommt, bietet sich z.B. ein selbstgemachtes Snickers Porridge an.Ein paar zarte Haferflocken, Mandelmilch, naturbelassene Erdnussbutter, dunkler Kakao und Banane machen ein Porridge schnell zu einer süßen, aber gesunden Versuchung. Alternativ: Statt gewöhnliches Schokoladenmüsli zu kaufen  einfach ein paar Kakaonibs (100% Kakao) ins Müsli streuen. > Hier geht’s zum Rezept!

 

 

2. Für Dessertliebhaber

Gerade noch das Mittagessen in der Kantine verdrückt und schon lacht das Mousse au Chocolat an der Desserttheke an? Wir kennen das Dilemma, aber auch die Lösung: Avocado. Aus dieser tollen Frucht kann man wunderbare Desserts wie z.B. einen Avocado Schoko Pudding zaubern. Während Avocado und Joghurt eine hervorragende Basis für die Creme bilden, sorgen Bananen, getrocknete Datteln, Kakaopulver und Cashewbutter für den süßen Geschmack. Tipp: Schön gekühlt schmeckt der Pudding am besten. > Hier geht’s zum Rezept!

 

3. Für Kuchenfreaks

Rezept 3Wir alle kennen die Tradition: Zum Geburtstag backt man einen Kuchen und bringt ihn mit ins Büro, um mit seinen Kollegen zu feiern. Traditionen sollte man nicht brechen, aber man kann sie optimieren: Haferflocken, Mandelmilch, Eiklar, Feigen, und etwas Honig – das ist alles, was man für ein super-süßes Mitbringsel braucht. > Hier geht’s zum Rezept!

 

 

4. Für heimliche Nascher

In Stresssituationen naschen wir oft unbewusst und zu viel. Spätestens, wenn die Lieblingshose nicht mehr passt, merken wir die Konsequenzen. Wie wäre es mit einem Apfel Nussbutter Snack? Der ist genauso schnell gemacht, wie er klingt: Apfel, Nussbutter, Zimt. Fertig. Der Snack enthält reichlich Vitamin C und stillt mit Sicherheit alle Gelüste nach Süßem. > Hier geht’s zum Rezept!

 

Süßes muss nicht ungesund sein. Im Gegenteil! Mehr gesunde und einfache Rezepte von Freeletics Nutrition gibt es auf unserer Website und der Freeletics Nutrition App. Laden Sie sich diese gratis auf Ihr Smartphone und melden sich bei uns. Wir schalten Sie dann gerne direkt für den individuellen Ernährungscoach frei.